Beratung  -  Prävention  -  Therapie
logo
Vorwort
Thema der Woche
Therapien
Gesundheitsthemen
Leber, Nieren
Harnsäure, Gicht
erhöhtes Kreatinin
Erhöhtes Cholesterin
Erhöhte Triglyceride
Erhöhtes Homocystein
Diabetes mellitus
Blutdruck
Arteriosklerose
Herzinsuffizienz
Atemwege
Anämie
Körperdrüsen
Verdauung
Infektanfälligkeit
Autoimmunität
Infektionen
Muskelschwund ALS
Augen
Haut
Haare
Zahnerkrankungen
Entgiften
Psyche
Stress
Erschöpfung
Schmerzen
Schlafen
Rauchen
Sucht
Übergewicht
Vitalstoffmangel
Anti-Aging
Krebs
Sport
Kinder
TCM; Ayurveda
Physiotherapie
Praxisteam
Kosten & Bezahlung
Kontaktdaten
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
TV-Tips
Erfolgsgeschichten
Patienten berichten
Haaranalyse

Therapie von Blutdruckproblemen

Der Blutdruck sollte unter Normalbedingungen und ohne Berücksichtigung individueller Abweichungen idealerweise bei 120/80 liegen. Man spricht vom Bluthochdruck (Hypertonie) bei Werten über 140/90 und vom niedrigen Blutdruck (Hypotonie) bei Werten unter 90/60.

Bluthochdruck: Chronischer Bluthochdruck ist in Deutschland weit verbreitet und verursacht aufgrund seiner Folgen wie Herzinfarkt und Schlaganfall eine sehr hohe Anzahl von Todesfällen. Man schätzt, dass in Deutschland jährlich mehr als 100.000 Menschen an den Folgen von Bluthochdruck sterben.

Blutunterdruck: Chronisch niedriger Blutdruck ist, medizinisch gesehen, dagegen nicht weiter schlimm. Menschen mit chronisch niedrigem Blutdruck haben sogar eine höhere Lebenserwartung und sterben wesentlich seltener an Herzinfarkt oder Schlaganfall. Dennoch stellt ein zu niedriger Blutdruck eine enorme Belastung für die Betroffenen dar. Aufgrund von Symptomen wie Schwäche, Schwindel, zittrige Beine, Schwitzen und sogar Ohnmachtsanfälle sind Betroffene oft nicht leistungsfähig. Häufig verursacht ein zu niedriger Blutdruck psychische Probleme, da Betroffene oft Angst bekommen, in Ohnmacht zu fallen. Sie meiden öffentliche Verkehrsmittel oder Warteschlangen in Supermärkten.

Schwankender Blutdruck: Es gibt außerdem Menschen, die zwar einen normalen Blutdruck haben, dieser aber nicht immer stabil ist. Wenn er absinkt, entwickeln die Betroffenen in diesen Phasen typische Symptome eines zu niedrigen Blutdrucks.

Schulmedizinische Therapie

Menschen mit Blutdruckproblemen (insbesondere mit Bluthochdruck) müssen häufig ein Leben lang Medikamente einnehmen, um ihren Blutdruck zu regulieren. Diese haben nicht selten Nebenwirkungen und  lösen auf keinen Fall die Ursachen von Blutdruckproblemen. Sie bekämpfen lediglich das Symptom. Bei Menschen mit schwankendem Blutdruck hilft eine medikamentöse Blutdruckbehandlung nicht weiter, da die Ursachen dafür ganz woanders liegen.

Wie sieht eine optimale Therapie aus?

Eine Therapie gegen Blutdruckprobleme kann nur erfolgreich sein, wenn sie die Ursachen dieser Erkrankungen beseitigt, so dass Betroffene nicht mehr auf die lebenslange Einnahme von Medikamenten angewiesen sind. Doch was können die Ursachen von Bluthochdruck und zu niedrigen Blutdruck sein?

Ich informiere Sie ausführlich über Faktoren, die hinter Ihren Blutdruckproblemen stecken können. So gibt es z.B. einen wichtigen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und eden Nieren[1] bzw. zwischen Blutunterdruck und den Nebennieren.

Einmal lokalisiert, können nebenwirkungsfreie Verfahren aus der Naturheilkunde den Blutdruck normalisieren und damit für eine Heilung sorgen. Die Einnahme von Blutdruck senkenden Medikamenten ist nicht mehr erforderlich.

Erfolg der Therapie

Die folgende Abbildung zeigt die Blutdruckwerte während der Behandlung eines 55-jährigen Patienten mit Bluthochdruck. Bereits nach 10 Tagen normalisierten sich seine Blutdruckwerte und stiegen danach nicht mehr an.

 Abbildung 1: Oberer und unterer Blutdruck bei einem 55-jährigen Patienten im Verlauf der Therapie

Was Sie sonst tun können

Verzichten Sie auf den Genuss von Kaffee und schwarzem Tee.


[1] Wie Sie in meinem separaten Beitrag „Erhöhte Leberwerte, Nierenerkrankungen... Was tun?“ lesen können, sind normale Nierenwerte im Blut keineswegs ein Beleg dafür, dass die Nieren einwandfrei funktionieren. Diese Werte steigen erst an, wenn mehr als 70% der Nierenzellen nicht mehr problemlos funktionieren.

Top
www.naturheilpraxis-dr-meri.de  | info@naturheilpraxis-dr-meri.de | Tel. 089 - 66 66 20 35