Beratung  -  Prävention  -  Therapie
logo
Vorwort
Thema der Woche
Therapien
Gesundheitsthemen
Entgiften
Psyche
Stress
Erschöpfung
Burn-Out
CFS
Mitochondriopathie
Schmerzen
Schlafen
Rauchen
Sucht
Übergewicht
Vitalstoffmangel
Anti-Aging
Krebs
Sport
Kinder
TCM; Ayurveda
Physiotherapie
Praxisteam
Kosten & Bezahlung
Kontaktdaten
Kontaktformular
Impressum
Datenschutz
TV-Tips
Erfolgsgeschichten
Patienten berichten
Haaranalyse

Burn-Out.... Was tun?

Viele Menschen in den besten Jahren ihres Lebens leiden zunehmend an dem sog. Burn-Out-Syndrom. Burn-Out bedeutet ausgebrannt sein. Betroffen sind vor allem Menschen, die vorher besonders aktiv und engagiert waren. Plötzlich und wie aus heiterem Himmel können diese Menschen ihre frühere Tätigkeiten nicht mehr ausüben. Sie fühlen sich leer, müde, erschöpft, antriebsschwach, hoffnungs- und wertlos, neigen zu Depressionen und Aggressivität.

Was tut die Schulmedizin gegen Burn-Out?

Das Burn-Out-Syndrom wird von der Schulmedizin als eine psychische Erkrankung klassifiziert und mit der Unfähigkeit zur Lebensbewältigung (was auch immer das bedeuten mag) gleichgestellt. Burn-Out wird in der internationalen Klassifikation der Erkrankungen (ICD-10) als „Zustand der totalen Erschöpfung“ mit dem Diagnoseschlüssel Z73.0 erfasst.

Häufig wird diese Erkrankung von der psychotherapeutischen Schulmedizin als „Stressdepression“ bezeichnet. Das bedeutet, dass Burn-Out nichts anderes als eine versteckte Depression ist, die durch lang anhaltenden Stress ausgelöst wurde. Aufgrund dieser Klassifikation wird Burn-Out mit einer antidepressiven Therapie (auch medikamentös) behandelt. Häufig wird den Betroffenen in verordneten Psychotherapien geraten, ihr bisheriges Leben, darunter ihren bisher ausgeübten Beruf, aufzugeben. Menschen, die viele wertvolle Jahre ihres Lebens in ihre Ausbildung oder Studium investiert haben, müssen nun umschulen und in einem anderen Beruf arbeiten, was meist mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden ist.

Doch hat Burn-Out mit einer psychischen Erkrankungen oder gar mit einer Depression wirklich etwas zu tun? Und warum erkranken nur bestimmte Personen an Burn-Out und nicht andere, die vermutlich wesentlich mehr Stress in ihrem Beruf haben?

Die wahre Ursache von Burn-Out

Nach meiner Einschätzung hat das Burn-Out-Syndrom mit einer psychischen Erkrankung oder gar mit einer Depression nicht das geringste zu tun. Es handelt sich vielmehr um eine körperliche Störung, die durch bestimmte Laborparameter relativ leicht diagnostiziert werden kann. Dazu zählen u.a. Hormone und Immunparameter, deren Regulation aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Einmal diagnostiziert, können dann Therapien empfohlen werden, die diese Parameter in die Balance bringen können. Eine Heilung ist somit möglich. Sie können Ihr früheres Leben behalten und in Ihrem bisher ausgeübten Beruf arbeiten.

Über diese Parameter, die bei der Entstehung von Burn-Out eine entscheidende Rolle spielen können, sowie über geeignete Therapien aus der Naturheilkunde, informiere ich Sie gerne in meiner Gesundheitsberatung.  

Top
www.naturheilpraxis-dr-meri.de  | info@naturheilpraxis-dr-meri.de | Tel. 089 - 66 66 20 35