Beratung  -  Prävention  -  Therapie
logo
Vorwort
Aktuelles
Therapien
Gesundheitsthemen
Entgiften
Psyche
Stress
Erschöpfung
Schmerzen
Schlafen
Rauchen
Sucht
Übergewicht
Vitalstoffmangel
Immunsystem
Infektionen
Virus-Infektionen
Grippe
Herpes
Helicobacter Pylori
Infektherde
Krebs
Alter
Kinder
Ernährung
Wasser
Sexualität
Mann & Frau
Sport
TCM; Ayurveda
Physiotherapie
Über mich
Kosten & Bezahlung
Kontaktdaten
Kontaktformular
TV-Tips
Erfolgsgeschichten
Patienten berichten
Impressum
Datenschutzerklärung
Haaranalyse

Therapie chronischer Helicobacter Pylori-Infektionen

Zusammenfassung: Dieser Artikel enthält Informationen über eine neue Therapie gegen chronische Infektionen mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori. Bereits einige Wochen nach dieser neuen Therapie kann eine Verbesserung des Gesamtzustandes, und mittels einer Laboruntersuchung, eine Reduktion der spezifischen Erregerparameter festgestellt werden.

Einleitung

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das den menschlichen Magen besiedeln kann. Infektionen mit Helicobacter pylori werden für eine Reihe von Magenerkrankungen verantwortlich gemacht, die mit einer verstärkten Sekretion von Magensäure einhergehen. Darunter fallen beispielsweise die Typ B-Gastritis, etwa 75 Prozent der Magengeschwüre und praktisch alle Zwölffingerdarmgeschwüre. Die Untersuchung auf eine Infektion mit H. pylori ist daher heute ein wesentlicher Bestandteil der Diagnostik von Magenerkrankungen. Eine chronische Infektion mit H. pylori ist ein Risikofaktor für die Entstehung des Magenkrebs und des MALT-Lymphoms. Aus diesem Grund hat die WHO H. pylori in die Gruppe I der definierten Kanzerogene eingeordnet.

Die Gefährlichkeit von Helicobacter pylori wird immer noch generell unterschätzt. Viele Menschen sind damit infiziert, und man muss davon ausgehen, dass etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung einmal im Leben an einem Magengeschwür erkranken. Ein Teil davon leidet danach an einem Magenkarzinom, das weltweit jährlich etwa 750 000 Opfer fordert.

Wie erfolgt der Nachweis einer Helicobacter Pylori-Infektion?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Helicobacter pylori-Infektion nach- zuweisen. Dazu zählen die Probeentnahme  (Biopsie) aus dem Magen, der Atem- test, die Antikörpermessung im Serum (Serologie) sowie der Antigentest im Stuhl.

Kann die Schulmedizin eine Helicobacter Pylori-Infektion heilen?

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus lautet die Antwort Nein. Warum? Die Schulmedizin behandelt eine Helicobacter pylori-Infektion mit einer standarisierten, antibiotischen Triple-Therapie[1] über einen Zeitraum von einer bis zu mehreren Wochen. Manche Patienten bekommen diese, mit starken Nebenwirkungen behaftete Therapie sogar über mehrere Monate (!), da die Infektion schlicht nicht eliminiert werden kann.

Die Schulmedizin begründet diesen Misserfolg der antibiotischen Therapie mit einer angeblichen „Neuinfektion“, die nach der „erfolgreichen“ Therapie stattgefunden haben muss, was aus meiner Sicht nicht stimmt. Ich habe erlebt, wie Menschen, die aufgrund der Infektion mit Helicobacter pylori starke Gastritis-Symptome hatten, mit der Triple-Therapie über mehrere Monate behandelt wurden, ohne dass die Infektion beseitigt werden konnte. Die Nebenwirkungen dieser Therapie sind enorm. Sie beschädigen den Magen zusätzlich und stellen eine massive Belastung für Leber und Nieren dar.

Warnung vor Magensäureblockern: Häufig werden von der Schulmedizin Magensäureblocker gegen einige Symptome einer HP-Infektion verordnet. Diese Medikamente sind mit starken Nebenwirkungen verbunden und stehen sogar im Verdacht, Allergien auszulösen und das Krebsrisiko zu erhöhen. 

Fazit

Eine chronische Infektion mit Helicobacter pylori stellt ein Gesundheitsrisiko für Magen- und Zwölffingerkrebs dar und sollte daher eliminiert werden. Antibiotika sind nicht effektiv genug und müssen über mehrere Wochen bis hin zu mehreren Monaten eingenommen werden. Sie sind mit erheblichen Nebenwirkungen behaftet und belasten die Entgiftungsorgane massiv. Die für das Immunsystem immens wichtige Darmflora wird dadurch irreversibel zerstört. Außerdem ist der Erfolg der Triple-Therapie äußerst gering. Eine Heilung ist in vielen Fällen nicht zu erreichen.

Angesichts dieser Tatsachen stellt sich die Frage, ob es eine alternative Therapie gibt, die sowohl effektiv als auch nebenwirkungsarm ist? Die Antwort lautet: Ja.

Die Kombinationstherapie

Ich informiere Sie über eine neuartige, von mir entwickelte nebenwirkungsfreie Therapie, die ausschließlich auf der Grundlage von Naturheilverfahren basiert. Durch die Kombination einiger Naturheilverfahren kann Ihre Helicobacter pylori-Infektion innerhalb von wenigen Wochen therapiert werden.

Erfolg der Therapie (1)

Bei mir wurde vor vielen Jahren durch eine zufällige Untersuchung eine Infektion mit dem Helicobacter Pylori-Bakterium festgestellt. Obwohl ich bis zu diesem Zeitpunkt kaum Symptome hatte, hat mir mein Hausarzt dennoch die standarisierte Triple-Therapie für eine Woche verordnet. Ich habe die Medikamente „brav“ eingenommen und dachte nach einer Woche, dass die Infektion nun vorbei sein müsste.

Umso überraschter war ich, als ich von meinem Internisten erfahren habe, dass diese Infektion noch da war. Ein Atemtest hat dies bestätigt. Mein Internist verschrieb mir dann eine Triple-Therapie mit anderen Medikamenten. Dieses Mal für 14 Tage. Diese Therapie hat ebenfalls die Infektion nicht heilen können. Eine Biopsie aus dem Magen brachte die Gewissheit, dass diese Bakterien noch vorhanden sind.

Also wurde die Triple-Therapie einfach wiederholt. Ich ließ diese sehr belastenden Therapien über mich ergehen, weil ich damals keine Ahnung hatte, was diese Medikamente in meinem Körper alles anrichten können. Wieder ein Fehlschlag! Ich habe dann beschlossen, keine weiteren Medikamente einzunehmen und mit der Infektion einfach weiter zu leben – zumal ich kaum Symptome hatte. Ich hatte damals das Gefühl, dass diese Medikamente meinen Körper massiv belasten. Ich war kraftlos, ständig müde, hatte Kopf- und Halsschmerzen, Schwindel, konnte kaum noch stehen, etc. Ich dachte damals, lieber ein Krebsrisiko in der Zukunft eingehen, als meine Gesundheit schon heute irrreversibel zu ruinieren, womit ich aus heutiger Sicht damals intuitiv richtig lag.

Einige Jahre später, nachdem ich mich mit diesem Thema auseinandergesetzt habe (und erfahren habe, dass Antibiotika nicht effektiv genug sind, was bei mir ja der Fall war), habe ich die oben beschriebene Therapie auf der Basis von Naturheilverfahren angewendet und festgestellt, dass die Infektion innerhalb von zwei Wochen verschwunden war. Mein Atemtest war zum ersten Mal seit Jahren, Gott sei Dank, wieder negativ geworden.

Erfolg der Therapie (2)

Patient: H. B., 60 J aus München; Erkrankungen: Chronische Helicobacter pylori Infektion, Müdigkeit. Nach erfolgreicher Therapie schreibt der Patient:

"Die Kombinationstherapie bei Dr. Meri hat bei mir zwei massive gesundheitliche Verbesserungen bewirkt:
1. Helicobacter pylori ist bei mir verschwunden. Das haben die Labor-Ergebnisse nach einer Magen- und Darmspiegelung eindeutig bewiesen.
2. Mein Energie-Level ist deutlich höher, ich bin deutlich leistungsfähiger und lebensfroher.
Ich kann diese Behandlung nur weiterempfehlen.
H. B
.

Haben Sie bereits eine Triple-Therapie über mehrere Wochen erhalten?

Falls Sie über mehrere Wochen oder sogar über mehrere Monate die Triple-Therapie erhalten haben, dann kann in diesem Fall sicher davon ausgegangen werden, dass sich diese Medikamente noch in Höchstkonzentration im Gewebe befinden und dort für Jahre oder Jahrzehnte auch bleiben, wo sie ihre unheilvolle Wirkung entfalten. Eine Ausleitung dieser Medikamente ist daher dringend erforderlich[2].

 


[1] Es gibt auch die sog. quadruple-Therapie, welche aus vier Medikamenten besteht und mit wesentlich mehr Nebenwirkungen behaftet ist als die Triple-Therapie.

[2] Für die Ausleitung von Medikamenten verweise auf meinen separaten Beitrag „Ausleitung von Medikamenten und Narkosemitteln“ auf dieser Seite.

 

Top
www.naturheilpraxis-dr-meri.de  | info@naturheilpraxis-dr-meri.de | Tel. 089 - 66 66 20 35